Alle Jahre wieder –

der Lauftreff feiert Weihnachten im Sportlerheim

Wieder einmal hatten fleißige Helferinnen und Helfer im Sportlerheim alle Vorkehrungen getroffen, um der Weihnachtsfeier des Lauftreffs einen schmucken, weihnachtlich-festlichen Rahmen zu geben. Die Voraussetzungen für einen Abend, der den Erschienenen wohl noch lange in bester Erinnerung bleiben wird, waren gegeben. Jetzt galt es nur noch, die Feier mit Leben zu erfüllen.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Bei Vor- und Nachspeisen konnten die Lauftreffler ihre Kochkünste nachhaltig unter Beweis stellen und dafür sorgen, dass keine Wünsche offen blieben. Die vom Caterer gelieferten, durchaus leckeren Hauptspeisen, gerieten dadurch fast zur Nebensache.

Der Verfasser dieses Artikels überbrachte zur Einleitung Grüße und eine Botschaft von Knecht Ruprecht, der das Geschehen um den Lauftreff während des Jahres offenbar sehr genau verfolgt hatte. Neben sehr viel Lob konnte sich Ruprecht allerdings auch einige kritische Anmerkungen nicht verkneifen.

Nostalgische Stimmung kam auf, als an den 40. Geburtstag des Lauftreffs erinnert wurde, und in diesem Zusammenhang 15 Jahre alte Tondokumente abgespielt wurden. Es handelte sich dabei um die Aufzeichnung einer Liveübertragung des Hessischen Rundfunks, der einen seiner Reporter anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Lauftreffs im Mai 2002 zum Hahnwald entsandt hatte.

Berthold Seidel ließ es sich nicht nehmen, das obligatorische Weihnachtsgedicht auswendig (!!!) vorzutragen. Es erzählt von einem frustrierten Weihnachtsbaum, der von einem nächsten Leben als Bonsai träumt.

Und Martin Schroth gab den technisch Interessierten mit seiner Denksportaufgabe ein – wie zu erwarten – unlösbares Rätsel auf. Die Lacher hatte er dann auf seiner Seite, als er darüber berichtete, was Schülern in Aufsätzen zum Advent einfällt.

Für den Höhepunkt des Abends – darüber waren sich alle einig – sorgte der Auftritt der Hahnwald-Singers unter der Leitung von Petra Rick. Zum Singen eines stimmungsvollen Weihnachtslieds war diese Formation gesangsfreudiger Lauftreffler schon immer gut; die hohen Erwartungen wurden mit dem Vortrag des Lieds

Mary‘s boychild – Oh my Lord“ auch keineswegs enttäuscht. Aber dass diese, nicht mehr ganz so junge Truppe, sich auch aufs „Rappen“ versteht, rief bei den Anwesenden große Begeisterung hervor. Der „Hahnwald-Rap“ (Rap = Sprechgesang) wurde mit einem Text vorgetragen, der sich aus mehreren Gedichten zusammensetzt, die bei der Weihnachtsfeier 2013 entstanden.

Es gab stürmischen Beifall, den sich insbesondere Petra Rick mit ihrem unermüdlichen Einsatz und mitreißenden Auftreten redlich verdient hat. Von der Gesangsgruppe wurde dies mit einem kleinen Ständchen noch einmal besonders gewürdigt.

So endete ein unvergesslicher Abend, den man mit dem letzten Vers des Sprechgesangs am besten auf den Punkt bringen kann:

So lasst uns jetzt das Glas erheben

Den Lauftreff soll‘s noch ewig geben.

(Heinz Grebert)

 

Bilder gibt es unter Lauftreff/Bildergalerie/2017/Weihnachtsfeier

Hahnwaldlauf 2018

Leider kann der Hahnwaldlauf in diesem Jahr nicht stattfinden.

Weitere Informationen siehe Link

Kommende Termine